0
Produkte Veranstaltungen Weinwissen Kontakt Karriere Gewinnen mit Pallhuber
Wissenswertes
.Anbaugebiete
.Auszeichnungen
.Degustieren
.Rebsorten
.Spirituosen-ABC
.Weinlexikon
Start >> Wissenswertes

Wissenswertes

Schon 5000 v. Chr. lässt sich im Südkaukasus (heute Georgien) sowie in der vorderasiatischen Landschaft Sumer (heute südlicher Irak) erstmals die Domestizierung von Weinreben nachweisen. Der Weinbau breitete sich im gesamten Nahen Osten aus; etwa 1700 v. Chr. kultivierten auf Kreta die Minoer erste Edelreben. Griechische Kolonisten dürften im 7./6. Jhd. v.Chr. erstmals Rebstöcke nach Gallien (Massalia --> Marseille) gebracht haben. In Italien prägten sich verschiedene Erziehungsmethoden aus: an Bäumen, als Dachspalier am Kurzstamm oder kriechend auf dem Boden. Mit den Römern breitete sich der Weinbau in Spanien, Gallien und Nordafrika, etwas später auch an Rhein und Mosel (Germanien) aus.

Das Arbeitsjahr eines Winzers hat sich seit Cäsars Zeiten fast nicht verändert, weil das Wachstum vom Rhythmus der Natur abhängt. Die Arbeit im Weinberg ist heute noch schwere Handarbeit, denn Maschinen und schweres Gerät sind nur begrenzt einsetzbar. Ein alter Winzerspruch behauptet: Siebzehnmal muss der Winzer um jeden Rebstock gehen, sonst gerät der Wein nicht.

Das neue Weinjahr beginnt eigentlich schon nach der Weinlese, wenn der Boden gehackt wird, um ihn für den Winter zu durchlüften. Ein großer Teil der Arbeitszeit des Winzers nimmt das Schneiden, Binden, Ausputzen, Aufbinden, Ausgeizen und Gipfeln des Weinstocks in Anspruch. Der Abschluss und die Krönung des Weinjahres ist natürlich die Weinlese.

Nach der Weinlese kann man in vielen Weinanbaugebieten beobachten, dass in bestimmten Lagen die Trauben noch an der Rebe hängen. Hier hat der Winzer seine Trauben nicht vergessen, sondern er wartet darauf, dass sich diese in edelsüße Kostbarkeiten verwandeln. Bei einer günstigen Witterung im Herbst entwickeln sich die Trauben weiter und steigern auf natürliche Weise ihren Süßegrad. Die Weinanbaugebiete liefern einen großen Fundus solcher kostbaren Weine: Auslese, Beerenauslese, Trockenbeerenauslese und Eiswein mit filigraner Struktur und einem harmonischen Spiel von reifer Säure und edler Süße. Diese Tropfen sind wegen der geringen Ausbeute und des Risikos, die gesamten Trauben zu verlieren, besonders wertvoll.

Geprägt wird der Wein durch verschiedene Faktoren: Das Klima steuert die Eleganz und Süße des Weines - für die Würze, den Duft und das Aroma ist der Boden zuständig. Den Charakter des Weines bestimmt die Rebsorte.

Erfahren Sie auf diesen Seiten alles Wissenswerte zu Anbaugebieten, Rebsorten und zum Weingenuss.

Banner

Banner

Banner

Impressum     Datenschutzerklärung
© 2013 H.M. Pallhuber GmbH & Co KG